Liebe Eltern, liebe Schüler*innen,

wir möchten Ihnen nun in einem ersten Schritt mitteilen, wie es ab Montag für Ihr Kind weiter geht.

  • Am Montag, 19. April stellen alle Schulen des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern ihren verpflichtenden Präsenzunterricht ein.
  • Das Betreten des Schulgeländes ist Schüler*innen, die sich nicht in frw. Unterrichtspräsenz (Kl. 10 bis einschl. 27.04.2021) oder in einer Notfallbetreuung (Jahrgangsstufe 1 bis 6, schriftl. Anmeldung inkl. Arbeitgeberbestätigung und Selbsterklärung erforderlich) befinden, zwischen 7:40 Uhr und 14 Uhr untersagt.
  • Die Notfallbetreuung für die Jahrgangsstufen 1 bis 6 startet am Montag, den 19.04.2021 zur ersten Unterrichtsstunde. Erforderlich ist das Mitbringen der folgenden Unterlagen: Arbeitgeberbescheinigung (Status Beschäftigt oder Selbständig) und Selbsterklärung
  • Wir steigen folglich vom Präsenzunterricht auf den Distanzunterricht um.
  • Die weitere Beschulung erfolgt über Lern- und Arbeitsmaterialien per E-Mail-Verteiler usw. (Grundschule) sowie über unsere Lernplattform Moodle (Regionalschule).
  • Die voraussichtliche Länge der Maßnahme ist bislang nicht bekannt. Abhängig vom Inzidenzwert des Landes kann nach einer mindestens siebentägigen Unterschreitung des Inzidenzwertes 100 eine Rückkehr in den verpflichtenden Präsenzunterricht erfolgen.
  • Aufgabenstellungen erhalten unsere Schüler*innen über Moodle immer montags bis 14 Uhr, sodass eine Wochenplanung möglich ist.
  • Alle abzuleistenden Schülerarbeiten gemäß gewährter Aufgaben sind als abgabepflichtig anzusehen.
  • Bewertungen einzelner Schülerleistungen erfolgen je nach Fach und Jahrgangsstufe sowie je nach Menge der bereits vorliegenden, erteilten Zensuren nach Bedarf.
  • Möglichkeiten der Notenverbesserung durch Zensierung bestehen jederzeit auf Wunsch durch die Erziehungsberechtigten. Einmal vereinbarte freiwillige Zusatzleistungen sind verbindlich, bei Nichtabgabe droht eine Benotung mit einer Note 6.
  • Wöchentlich finden Videokonferenzen als Kontakt- und Nachfragemöglichkeit statt, um den Schüler*innen Unterstützung gewähren zu können. 
  • Die Termine der Videokonferenzen sind auf unserer Homepage sowie in Moodle im Kurs „Videokonferenzen – Kl. 5-10“ einsehbar. Die Grundschule vereinbart individuelle Termine mit ihren Lerngruppen.
  • Individuelle Videokonferenztermine können mit Lehrkräften vereinbart werden. Bitte nutzen Sie dazu die E-Mail der entsprechenden Lehrkraft bzw. die Moodle-Mitteilungsfunktion.
  • Zentrale Informationen werden auf unserer Homepage veröffentlicht.
  • Kontakt können Sie und Ihr Kind jederzeit über die probate Moodle-Mitteilungsfunktion, über E-Mail (Homepage) oder die Videokonferenz-Software BigBlueButton halten.

Sollten sich Änderungen ergeben, informieren wir Sie so zeitnah wie möglich.

 

Notwendige Dokumente für die Anmeldung zur Notbetreuung:

  1. Selbsterklärung
  2. Unabkömmlichkeitsbescheinigung: für Beschäftige, für Selbständige
X