Verhalten in den Pausen

Pausen bieten Zeit zur Erholung, Möglichkeiten des sozialen Kontakts, einen Raum zum Klönen und Scherzen. Angesichts der besorgniserregenden weltweiten Ausbreitung des Coronavirus ist das Schulpersonal dazu angehalten, Begegnungen nur im Rahmen der vorgegebenen Lerngruppe zu ermöglichen, um eine potentielle Verbreitung von COVID-19 wirkungsvoll zu unterbinden. Daher gelten ab dem ersten der Schulöffnung die folgenden Verhaltensregeln zum Schutz der Mitmenschen:

  • kein Essensverkauf in der Cafeteria
  • Vermeidung jeglichen Haut- und Körperkontakts auf dem Schulgelände
  • Abstandhalten (min. 1,5 Meter)
  • optionales Verwenden einer Mund-Nasen-Bedeckung im Pausenbereich
  • Händehygiene einhalten durch Händewaschen nach Kontakt mit Türgriffen, nach dem Nasenschnäuzen, dem Husten mit vorgehaltener Hand
  • Beachten der Niesetikette bei Personenkontakt
  • Aufenthalt nur in jenen Segmenten, die für die jeweilige Lerngruppe in der Pausenzeit vorgesehen sind

Zusammengefasst bieten eine gute Händehygiene als auch das Einhalten von Husten- und Niesetikette sowie ein konsequentes Abstandhalten bereits guten und effektiven Schutz vor einer Ansteckung. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verringert hingegen nicht zuverlässig das Ansteckungsrisiko.

Bildquelle: Freepik

X