NZL-Projekt

Konzept „Lesen macht stark“

Ziel des Projektes ist die Förderung der Lesekompetenz, genauer der Schlüsselqualifikation Leseverstehen. Sie gilt als Basiskompetenz aller Lebensbereiche und ist untrennbar verbunden mit einer weiteren zentralen Fähigkeit für ein produktives Miteinander, der Kommunikationskompetenz. Leseverstehen ist die Grundvoraussetzung für erfolgreiches Lernen in der Schule sowie späteren beruflichen Erfolg. Im Konzept unserer Schule besitzt die Lesekompetenz somit den Status einer Schlüsselqualifikation.

Umsetzung

  • Start: Schuljahr 2015/16, Projekteinführung in Jahrgangsstufe 5
  • Umfang: 1 Deutschstunde wöchentlich (LMS-Stunde)
  • Ziele: Vermittlung verschiedener Lesestrategien, Erweiterung der Lesekompetenz, Förderung der Eigenlesemotivation
  • Evaluation: Deutschunterricht (Zielscheibe, mündliche und schriftliche Rückmeldung), Fachunterricht, Konferenz

Fächerverbindend

Erreichung des Kompetenzzuwachses auf interdisziplinärem Wege

  • Deutschunterricht: Einführung, Motivation zum eigenständigen Lesen; Kennenlernen, Übung und Anwendung von Lesestrategien in LMS-Stunde
  • Fachunterricht: Übung und Anwendung von Lesestrategien an Fachtexten.

Rollende Lesewoche

  • Vorgehen: Rotation einer ca. 10-minütigen „stillen“ Lesezeit im Stundenplan
  • Ziel: Einbindung aller Fachlehrer in das LMS- Projekt
  • Einstieg: Lesestoff wird von SchülerInnen mitgebracht, ist nicht zwingend fachzugehörig
  • Fortsetzung: Arbeit an Fachtexten, bspw. Zum aktuellen Stundenthema, Übung und Anwendung erlernter Lesestrategien

Visualisierung

  • Strategien: Aushang in jedem Unterrichtsraum, Anfertigung von Lesestrategieplakaten
  • Erfolg: Erste Evaluation im Oktober Zweite Evaluation nach Vereinbarung

„Lies, um zu leben!“

GUSTAVE FLAUBERT

Schulsozialarbeit

Im täglichen schulischen Miteinander mag es in erster Linie um die Vermittlung für spätere Bausteine des Lebens wichtiger Wissensinhalte gehen. Von gleichermaßen hoher Relevanz sind dennoch Kompetenzen, die es erlauben, einen Konflikt zu lösen, Streit gewaltfrei zu schlichten sowie respektvoll miteinander umzugehen. Moderne Bildungsarbeit verfolgt die Stärkung sozialer Kompetenzen aller SchülerInnen. Bei Problemen, Sorgen und Beratungsbedarf ist unsere Schulsozialarbeiterin Fr. Pagel erreichbar unter:

Schulleiter-Sprechstunde

Um eine effektive Kommunikation zwischen Elternhaus und Schule zu ermöglichen, biete ich einmal wöchentlich am Freitag während der Unterrichtszeit eine Sprechstunde an:

  • freitags in der Unterrichtszeit von 14 bis 16 Uhr

Offen ist die Sprechstunde für Eltern aus Grund- und Regionalschule als auch für SchülerInnen. Bitte melden Sie sich bei Interesse kurz an:

  • Telefon: 038821-60736/-670060
  • E-Mail: h.kloepfel@schule-luedersdorf.de

Kontakt

Herzlich Willkommen auf den Seiten der Regionalen Schule mit Grundschule Lüdersdorf. Bei Fragen, Rückmeldungen oder organisatorischen Angelegenheiten wenden Sie sich bitte an eine der beiden Stellen:

GRUNDSCHULE
Tel.: 038821-6140
Mail: Sekretariat

REGIONALSCHULE
Tel.: 038821-60736
Mail: Sekretariat