Witz des Monats


Hamburg ahoi!

Kletterwald, Lazertag und Co.

Am Dienstag, den 04. Juli, startete die Klasse 7b nach Hamburg.

In der Jugendherberge Horner Rennbahn wohnend entdeckte die Lerngruppe Hamburg auf neuen Pfaden. Geplant waren die folgenden Aktivitäten:

  • Lazertag
  • Hamburg Dungeon
  • Kletterwald
  • gemeinsames Grillen

Nach ca. einer Stunde Zugfahrt kamen wir wohl bepackt am Hamburger Hauptbahnhof an. Vom anstehenden Gipfeltreffen merkten wir über die ganze Woche nichts. Nach Beziehen der 6er-Zimmer und Auspacken machten wir uns wenig später auf den Weg zum Lazerfun-Center in Mundsburg. Mit Westen und Lichtstrahlern ausgestattet spielten wir die moderne Version von Räuber und Gendarm zu spielbegleitender Musik. Allen TeilnehmerInnen machte die Aktivität sehr viel Spaß. Den Nachmittag versüßten wir uns mit einem kurzen Besuch der Hamburger Meile, einem großen Einkaufszentrum direkt neben dem Veranstaltungsort. Frisch gestärkt mit allerlei Köstlichkeiten und dem ein oder anderen Utensil, welches die SchülerInnen in einem der unzähligen Läden ergatterten, fuhren wir zur Jugendherberge zurück und verbrachten gemeinsam einen entspannten Abend nach den Strapazen von Reise und Spiel.

Am Folgetag stand das Hamburg Dungeon auf dem Fahrplan. Die 90-minütige Show durch über 600 Jahre Hamburger Geschichte mit echten Darstellern, fesselnden Geschichten und verschiedenen Momenten zum Schmunzeln, Gruseln und Erschrecken bot eine fantastische Reise in die Vergangenheit der Hansestadt. Die vielen unterschiedlichen Attraktionen (Gerichtsverhandlung, Spiegellabyrinth, Folterkammer und Fahrgeschäft) machten den Besuch zu einem wundervollen Erlebnis für Groß und Klein. Erneut machten wir einen Abstecher zur Hamburger Meile, dieses Mal mit deutlich längerer Aufenthaltszeit. In Kleingruppen durften die SiebtklässlerInnen gemeinsam durch die Einkaufswelt streifen und sich kulinarisch versorgen wie auch dem ein oder anderen Schnäppchen frönen. Am Abend ließen wir den Tag bei einer Runde Billard, Tischtennis oder einem anregenden Gespräch ausklingen und sparten unsere Kräfte für den Besuch des Hochseilklettergartens am Donnerstag.

Eine der vielen Hamburger Attraktionen bildet der Kletterwald mit insgesamt 7 Stationen im Volksdorfer Waldpark. Ob nun der Niagara-Trail, die Mount-Everest-Nordroute oder der Nanga Parbat, für jeden Kletterer bzw. jede Klettererin, geübt oder mit Höhenangst beschenkt, war etwas dabei. Zwei fleißige Bienchen schafften gar den gesamten Parcour und ließen sich auch von den in 10 Metern Höhe angebrachten, teils äußerst kniffligen Hindernissen nicht abschrecken. Alle anderen entspannten nach der aufregenden Kletterpartie auf einem Aufenthaltsplatz mit Wippe, Sitzmöglichkeiten und ein wenig Schatten angesichts der angenehmen Temperaturen und des strahlenden Sonnenscheins bei Essen und Trinken, erzählten sich von ihren Erlebnissen und scherzten über eigene Erfahrungen. Die Abreise erfolgte erneut völlig problemlos und schon bald empfing uns in der Jugendherberge der Grillwagen, welcher den gemeinsamen Abend bei Würstchen, Grillfleisch, Brötchen und Kartoffel- sowie Krautsalat ankündigte. Der Grillabend verlief gleichermaßen harmonisch wie bereits die Unternehmungen zuvor. Alle hatten großen Hunger und spürten die vielen Kilometer in ihren Gliedern, welche wir in den vergangenen Tagen zurück gelegt hatten.

Am Morgen des Freitags, dem ersten Gipfeltag der Woche, machten wir uns nach einem ausgiebigen Frühstück, dem Packen unserer Taschen bzw. Koffer, dem Reinigen unserer Zimmer und dem Auschecken auf den Rückweg Richtung Herrnburg. Im Vorfeld hatten wir nicht mit größeren Komplikationen in Hinsicht der Proteste anlässlich des G20-Gipfels gerechnet und wurden für unseren Planungsmut belohnt. Selten haben Hamburgerfahrene den Hauptbahnhof so leer und das Reisen so angenehm und komfortabel erlebt. Jeder bekam einen Sitzplatz in unmittelbarer Nähe zu den anderen Teilnehmern der Reisegruppe. Entspannt fuhren wir pünktlich in Hamburg ab und gelangten unbekümmert nach Lübeck, um uns dort bei einem Getränk, einem Burger, Pommes oder Eis zu stärken. Auch die letzte Etappe stellte keinerlei Probleme dar und so gelangten wir sogar eine Stunde früher an unserem Ausgangsort in Herrnburg an.

Schlussendlich war die Reise ein wundervolles Erlebnis, die Wahl Hamburgs als Zielort eine gute Idee und die Klasse 7b eine eine klasse Reisegruppe. Verstärkt durch die Referendarin Fr. Warnke, die einen super Job machte und stets mit Rat und Tat den SchülerInnen beiseite stand, gelangen erinnerungswürdige, schöne Tage in der Hansestadt mit Spaß und Bildung, Erlebnis und Herausforderung, ganz nach dem Geschmack der Lerngruppe.

Klasse 7b

Tags: , , ,

2017 © Regionale Schule mit Grundschule Lüdersdorf